Mox Telecom AG, Schadensersatzprozess gegen die Creditreform Rating AG
Donnerstag, den 18. Februar 2016 um 23:13 Uhr

„Am 15.02.2016 fand der Gerichtstermin in der Schadensersatzklage eines Mandanten gegen die Ratingagentur Creditreform Rating AG vor dem Landgericht in Düsseldorf statt.

Weiterlesen...
 
Anleihen der WGF AG: Mögliche Schadensersatzansprüche gegen WGF-Treuhänderin
Dienstag, den 19. Mai 2015 um 18:54 Uhr

Mit dem nachfolgend abgedruckten Schreiben haben wir uns an die Anleihegläubiger der Firma WGF AG gewandt. Wir weisen alle betroffenen Anleihegläubiger darauf hin, dass unter Umständen die Möglichkeit der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen gegenüber einer Treuhänderin der WGF AG besteht:

Weiterlesen...
 
Widerruf von Kreditverträgen ab 2003 bis 2010
Dienstag, den 27. Januar 2015 um 20:45 Uhr

Es geht um Widerrufsbelehrungen in Immobilienkreditverträgen ab dem Jahr 2003 bis zum Jahr 2010. Der Bundesgerichtshof und auch viele Instanzgerichte haben jüngst entschieden, dass bestimmte Formulierungen in Immobiliendarlehensverträgen fehlerhaft sind. In der Tat ist es so, dass etwa drei Viertel aller von den Banken/Sparkassen verwendeten Widerrufsbelehrungen fehlerhaft sind.

Weiterlesen...
 
PRESSEMITTEILUNG
Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 21:27 Uhr

Unsere Kanzlei hat am 20. Januar 2015 für einen Geschädigten ein erstes Urteil gegen Frau Dr. Julia Gallwitz-Heiden vor dem Landgericht Köln erstritten; Frau Dr. Gallwitz-Heiden wurde zur Zahlung von Schadensersatz in sechsstelliger Höhe verurteilt. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig. Dieser Geschädigte hat sich mit hohen Beträgen an der Firma Accuvent Ltd. aus London beteiligt. Mit weiteren Urteilen gegen Frau Dr. Gallwitz-Heiden wird in Kürze zu rechnen sein. 


Wir verweisen auf unsere Berichterstattung aus Juni 2011, nachzulesen auf unserer Homepage. Über den weiteren Verlauf werden wir berichten.

Düsseldorf, den 21. Januar 2015

Joachim K. Schweiger
Rechtsanwalt

 
PRESSEMITTEILUNG
Samstag, den 15. November 2014 um 17:40 Uhr

"Bankirrtum - zu Ihren Gunsten. Ein Formfehler kann Bauherren helfen, auf Kredite mit niedrigeren Zinsen umzuschulden", so zu lesen im Handelsblatt, Ausgabe vom 10. November 2014.

Es geht um die Widerrufsbelehrungen in Immobilienkreditverträgen ab dem Jahr 2003. Der Bundesgerichtshof und auch viele Instanzgerichte haben jüngst entschieden, dass bestimmte Formulierungen in Immobiliendarlehensverträgen fehlerhaft sind. In der Tat ist es so, dass etwa drei Viertel aller von den Banken/Sparkassen verwendeten Widerrufsbelehrungen fehlerhaft sind.

Weiterlesen...
 
Mox Telekom Insolvenz: Interessengemeinschaft für geschädigte Anleihegläubiger und Aktionäre! Gläubigerversammlung für Anleihegläubiger beim Amtsgericht Düsseldorf schon am 23.10.2014
Mittwoch, den 08. Oktober 2014 um 19:03 Uhr


Zusammen mit der Plattform „Informations- & Interessengemeinschaften Privater Kapitalanleger“ des erfahrenen Wirtschaftssachverständigen Bernhard Ehlen, Minderlittgen (www.beraterhaftung.de), haben wir eine Interessengemeinschaft für betroffene Anleihegläubiger und Aktionäre der Mox Telecom AG gegründet. Bitte informieren Sie sich bei Interesse bei uns oder bei Herrn Ehlen, Telefon +49 6571 9999200. Mitgliedern dieser Interessengemeinschaft bieten das Büro Ehlen und wir Unterstützung bei der Teilnahme am Insolvenzverfahren und bei der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen gegen Mitglieder des Vorstandes und eventuell der LBBW sowie weiteren noch zu ermittelnden persönlich haftenden natürlichen oder juristischen Personen.

Weiterlesen...
 
Mox Telekom Insolvenz: Ansprüche gegen alle Personen prüfen! Wurde Vermögen verschoben?
Freitag, den 03. Oktober 2014 um 20:34 Uhr

Das Insolvenzverfahren über der MOX Telecom AG ist am 1.10.2014 eröffnet worden. Bis zum 12.11.2014 müssen (Anleihe)-Gläubiger ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter Horst Piepenburg, Heinrich-Heine-Allee 20 in 40213 Düsseldorf anmelden. Die Gläubigerversammlung ist für den 5.12.2014 ab 13 Uhr im Amtsgericht Düsseldorf terminiert. Dort geht es zunächst um die Frage, ob das Vermögen ausreicht, um mehr als den Aufwand des Insolvenzverfahrens bestreiten zu können. Dann ist der Gläubigerausschuss zu besetzen. 

Weiterlesen...
 
MOX Telecom: Anleger fordern Schadenersatz. MOX-Anleihe droht Nennwert-Verlust. Widersprüchliche Zahlen, nicht nachvollziehbares Rating
Freitag, den 12. September 2014 um 19:57 Uhr

Auf erschreckende 10% Restwert ist der Börsenkurs der MOX-Telecom-Anleihe inzwischen abgestürzt. Für 1.000 € Nennwert bezahlen Anleger an der Börse derzeit nur noch etwa 100 €. Sie befürchten offenbar, dass 900 € von ursprünglich jeweils 1.000 € Nennwert der Anleihe abgeschrieben werden müssen. Die versprochenen 7,25% Zinsen werden für diese Anleihe momentan und wahrscheinlich auch in Zukunft nicht vergütet: Die MOX-Telecom AG befindet sich im sog. Schutzschirmverfahren. Fällig gestellte Bankverbindlichkeiten kann MOX nicht bedienen. Die international tätige AG flüchtete am 19.6.2014 unter den gesetzlichen Schutzschirm. Noch im September 2014 will Telefondienstleister MOX mitteilen, wann er die Gläubiger zur Versammlung einbestellt. „Für die Anleihegläubiger geht es dann zunächst darum, einen Vertreter zu wählen, der sich objektiv, sachkundig und energisch für ihre Interessen und die Rettung ihres Geldes einsetzt“, meint Anwalt Klaus Dittke von DSKP.de: „Bei unseren Recherchen sind erstaunliche Ungereimtheiten aufgetaucht“.

Weiterlesen...
 
MOX Telecom: Schadenersatz für Anleihe und Aktien. Strafrechtliche Relevanz der Machenschaften? Vorstand und Bank in der Verantwortung? Meldung in „The Wall Street Journal“ vom 24.7.2014
Freitag, den 01. August 2014 um 21:45 Uhr

Die Verwicklungen in der Finanz-Affäre um die MOX Telecom AG weiten sich aus. Als Geschädigte betroffen sind  Anleihegläubiger und Aktionäre der MOX Telecom AG, ferner Aktionäre der MOX Deals AG. Als potentielle Schadensverursacher stehen zunächst die Mox-Vorstände Dr. Günter Schamel, Christoph Zwingmann und Dr. Jürgen Schulz in der Kritik. Sie sind gleichzeitig auch Aktionäre von MOX Telecom. 


Zusätzlich könnte es Schadenersatzansprüche gegen die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) geben; meint Anwalt Klaus Dittke von DSKP.de. Die LBBW hat ausweislich des MOX-Anleihe-Prospekts im Jahr 2011 mehrere Schuldscheindarlehn an MOX vermittelt; mit Laufzeiten von drei und fünf Jahren. Die dreijährigen Schuldscheine sind im Frühjahr 2014 fällig geworden. Die MOX-Anleihe ist am 2.11.2012 herausgekommen. Am 6.11.2012 veröffentlichte MOX eine Ad-Hoc-Meldung: MOX werde die Zusammenarbeit mit der LBBW weiter ausbauen. Ab 1.1.2013 würden Analysten der LBBW die MOX-Aktie „covern“, sprich, in ihr Research einbeziehen und Empfehlungen zu dieser Aktie herausgeben. 

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Das Recht der Kapitalanleger

Willkommen bei den Experten für Kapitalanlegerrecht: seit 1986.
Nutzen Sie unsere Erfahrungen für Ihr Recht.



Fälle im Brennpunkt

Targobank

Degi Fonds Europa / Premium Management Immobilien 

Gallinat Bank


Medienfonds
VIP / KGAL / LHI / HL / Mediastream 


Madoff 


Clerical Medical


Zertifikate
Lehman Zertifikate / Global Champion u.a.


Schefenacker AG


Nachrichten im Brennpunkt

Immobilienfinanzierung

Vermögensverwaltung

neue Gesetzesentwürfe




Rechtsanwalt Klaus Dittke gehört laut "Wirtschaftswoche" zu den 20 Top-Anlegeranwälten in Deutschland




Seit Jahren nimmt unsere Kanzlei in den jährlichen Handbüchern des Juve-Verlags eine Spitzenposition ein




Rechtsanwälte Dittke und Schweiger zählen laut FOCUS zu den führenden Spezialisten im Kapitalanlagerecht